Flüchtlingshilfe NRW

Die Unermütlichen und ihre sportliche Arbeit mit den Flüchtlingskinder in der Region
Letzte Aktualisierung
vor 3 Jahren
Sasserath 3
41199 Mönchengladbach / Sasserath

Kontakt:

01703410844
Ansprechperson: Birgit und Heinz Reimers
Gesundheits-Center JuDjuSu Jitsu Karate e.V. Mönchengladbach
Sasserath 3 41199 Mönchengladbach Tel: 01703410844 Frau Birgit Reimers
Internet: http://www.djusu.de E-Mail: info@djusu.de

Gemeinsam sportlich sein! Die Grenzen erweitern und neue Wege gehen !

Integration & Inklusion durch Sport! Gemeinsam sportlich sein!Grenzen erweitern und gemeinsam neue Wege gehen!

Unser Motto: Nicht nur reden, Wir machen es! Respekt -Toleranz - Fairplay-
Mach einen Strich durch Vorurteile = 1:0 für ein Willkommen.

Wir, das Gesundheits-Center JuDjuSU-Jitsu Karate e.V., bieten unter anderem, Flüchtlingskindern in Mönchengladbach die Möglichkeit zusammen mit unseren Vereinskindern sich zu bewegen.
Wir erreichen bei uns lebende Flüchtlinge und reißen ein paar Löcher in die Zäune um dem Wort „Flüchtlingsproblematik“ Gesichter und Geschichten zu geben.

Gemeinsam mit anderen Zeit zu verbringen beim Sport. Kennenlernen des Alltagslebens in Deutschland, dadurch wird die Basis für eine gesunde Entwicklung und eine gute Vorbereitung auf das Schulleben und das Leben in einem neuen Land gelegt.
Seit über einem Jahr sind wir in den unterschiedlichen Flüchtlingsunterkünften aktiv.
Wir bieten vor Ort auch sportliche Angebote in den Unterkünften an und holen Kinder zu uns in die Sportgruppen.

Ohne Sponsoren wäre dies alles nicht möglich. Unsere Sponsorengelder sind nun aufgebraucht. Wir haben unter anderem ein Fahrzeug über den Landessportbund, Sport Sponsoring
/ ASS Auto Leasing bezahlt um die Flüchtlingskinder zu transportieren. Wir brauchten Fahrer, mehr Trainer im Training, Sportbekleidung etc.
Damit unsere Projekte weiterlaufen können sind wir auf weitere Förderungen angewiesen und würden uns sehr freuen, wenn sie uns hierbei behilflich sein könnten.

Zu unseren Projekten:

Durch Bewegungen teilen sich Kinder, aber auch Erwachsene, anderen mit und verleihen ihren Gefühlen Ausdruck. Die Ausdauer, die Konzentration und die Sozialkompetenz werden gefördert und weiterhin motorische, psychische und kognitive Bewegungsanreize sowie Gesamtpersönlichkeit gestärkt.
Menschen lernen miteinander und voneinander, Merkfähigkeiten, Sprachentwicklung und die Möglichkeit des Stress – und Aggressionsabbaus. Auch erfahren sie gemeinsam, ihre Stärken und lernen Schwächen anzunehmen.

Durch
regelmäßige positive Erfahrungen miteinander,
blickt man so über den "Tellerrand" hinaus. Bei all unseren Angeboten werden alle Kinder, Jugendliche mit einbezogen und ganzheitlich gefördert werden. Menschen mit Handicap haben keinerlei Probleme daran teilzunehmen, auch Sprachbarrieren gibt es nicht, Berührungsängste werden abgebaut.

In den Projekten in den Flüchtlingsunterkünften, die wir in der Region sportlich betreuen, holen wir die Kinder oft mit Fahrzeugen ab. Einige kommen mit dem Fahrrad, doch auch hier müssen die Kids immer wieder vor Ort geholt werden, damit sie zum Training fahren.
Der logistische Aufwand, immer wieder vor Ort, mit den Eltern und Kindern zu sprechen erfordert eine hohe Zahl von Helfern, vom Transport mal ganz abgesehen.
In unserem Verein wird Inklusion und Integration gelebt.

Auch in der
Ferienzeit, in der noch nicht einmal der Schulbesuch, von den Belastungen des Alltags ablenkt.
Ein Alltag, der vom Leben in sozialer Not, dem Zusammenleben auf engstem Raum in einer überfüllten Gemeinschaftsunterkunft und der Unsicherheit über den weiteren Verbleib in Deutschland.
Auch hier bieten wir Ferienfreizeiten an. Wir müssen die Teilnehmer vor Ort abholen und begleiten.
Wir gehen zu Fuß mit ihnen oder fahren falls vorhanden Fahrrad. Wer einen Führerschein von den Helfern hat benutzt PKWs, um die Kinder abzuholen und zu den weiter entfernteren Turnhallen zu bringen.
An Tagen wo es nicht regnet, kann man auch auf den Anlagen bleiben, wo dann allerdings viele Sport Utensilien mitgebracht werden müssen.

Diese Menschen, die in unserem Land sind, haben das Recht, sportlich sich zu betätigen.

Es besteht Bedarf an: