Flüchtlingshilfe NRW

Refugees Welcome [Bonn] e.V.
Letzte Aktualisierung
vor 4 Jahren
c/o Buchladen Le Sabot, Breite Str. 76
53111 Bonn
Im Rahmen der Gruppe Refugees Welcome [Bonn] e.V. haben sich Anfang 2012 engagierte Personen zusammengeschlossen, um geflüchtete Menschen in Bonn zu unterstützen.
Vor dem Hintergrund der rechtlichen, gesellschaftlichen und menschlichen Degradierung der Menschen, die in Deutschland Asyl suchen, möchte Refugees Welcome [Bonn] aktiv „gegen den alltäglichen Wahnsinn“ arbeiten, der Geflüchteten im Bundesgebiet aufgezwungen wird. Residenzpflicht, Leben in euphemistisch „Sammelunterkünften“ genannten Lagern und Arbeitsverbote sind nur einzelne Schlagworte, die uns alle zum Handeln gegen diese repressiven, die Würde missachtenden auffordern sollten – wir möchten mit unserer Initiative erste Schritte wagen, gegen diese Schikanierungen vorzugehen und die Lebenssituationen der Betroffenen konkret verbessern, im Rahmen des Möglichen und langfristig auch darüber hinaus.
Refugees Welcome [Bonn] e.V. begleitet Geflüchtete zu Behörden- oder Arztterminen, dolmetscht und unterstützt bei bürokratischen Angelegenheiten. Wir helfen bei der Wohnungs- und Deutschkurssuche, beruflichen Perspektiven und rufen zu gezielten Spendensammlungen auf.
Für rechtliche Fragen versuchen wir geeignete Ansprechpartner*innen zu finden, um den Menschen kompetente Hilfe anbieten zu können. Dies ist insbesondere wichtig für akut von Ausweisungen bzw. Abschiebungen Betroffene.
Jeden zweiten Mittwoch im Monat der offene Abend im Kult41 statt, zu dem Interessierte, andere in der Geflüchtetenhilfe aktive Gruppen und natürlich Asylsuchende selbst zu einem zwanglosen Austausch eingeladen sind.
Zwei Mal im Monat findet eine Mutter-Kind-Gruppe statt, die großen Anklang findet. In den Startlöchern stehen ein Deutschkurs, Tanz- und Sportangebote sowie Basteln und Stadttouren.
Wir organisieren immer wieder Ausflüge ins Museum oder zu Filmvorführungen oder veranstalten – gerne auch in Kooperation mit anderen Akteuren – Aktionstage.
Ein besonderes Anliegen unsererseits ist die Partizipation der Geflüchteten. Durch unsere Gruppe und die angebotenen Aktivitäten möchten wir die Menschen ermutigen, sich selbst zu organisieren und zusammenzuschließen.
Wir informieren über aktuelle Termine, z.B. im Rahmen der Geflüchtetenproteste und antirassistischen Solidaritätsbewegung, und möchten durch Teilnahme und -habe die Betroffenen unterstützen, gegen die in Deutschland alltägliche Bedrückung ihrer Rechte und Lebensqualität sowie rassistischen Angriffe aktiv und selbstständig vorzugehen.
Zu unserer Arbeit gehört daher auch Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen von Vorträgen, Filmvorführungen, Demonstrationen oder Interviews.
Wir sind ein basisdemokratischer Zusammenschluss von etwa 25 Menschen, die sich ehrenamtlich und unentgeltlich für die Gruppe engagieren. Wir sind ein eingetragener, gemeinnütziger Verein; unsere Arbeit organisieren wir ausschließlich über Spenden und teils über projektgebundene Fördergelder.
Neben die o.g. regelmäßigen Terminen und Aktivitäten treffen wir uns einmal wöchentlich, um uns über aktuell Anstehendes auszutauschen.
Des Weiteren knüpfen wir Kontakte zu anderen Gruppen der Geflüchtetenhilfe im Bonner Raum, um effektiver wirken zu können und den Menschen schnelle und umfassende Unterstützung anbieten zu können.

Es besteht Bedarf an: